Beirat

Das „Institut Forschung Listenhunde e.V.“ stellt sich vor.

Hier lernen Sie die Beiräte des Vereins „Institut Forschung Listenhunde e.V.“ kennen. Wir freuen uns sehr, ein so exzellentes und hochrangiges Team an unserer Seite zu haben. Jeder einzelne ist für das „Institut Forschung Listenhunde e.V.“ eine wahre Bereicherung.



Gianna Chiappa und Viola Hauser

Rechtsanwältinnen Beirat

Gianna Chiappa und Viola Hauser-Tartakovsky Rechtsanwältinnen 

Wir sind chiappa & hauser Rechtsanwältinnen von tierimrecht.de und die Expertinnen im Recht rund ums Tier. Wir führen unsere Tierkanzlei mit unseren Herzenshunden in Rheinland-Pfalz. Im Bereich Hunderecht vertreten wir deutschlandweit Hundehalter in allen rechtlichen Angelegenheiten. Wir wünschen uns mehr Respekt unter Hundehaltern füreinander und weniger Vorurteile gegenüber Listenhunden. Wir setzen uns mit dem IFL für die Rechte der Hunde, insbesondere der Listenhunde ein und stehen als Beirat unterstützend zur Seite. Unser Motto lautet: "Es lohnt sich für das zu kämpfen, was man liebt."

Julia Birner

Fotografin, Assistentin der Geschäftsleitung/Hotel

Über das Fotografieren bin ich zum Tierschutz gekommen und fotografiere seitdem leidenschaftlich gerne die zu vermittelnden Hunde, um Ihnen somit eine klein wenig bessere Chancen auf ein tolles Zuhause zu ermöglichen. IFL bietet mir die Möglichkeit diese tollen Hunde noch weiter zu unterstützen.

Dr. Kathrin Roiner-Frenzel

Tierärztin

Mein Name ist Dr. Kathrin Roiner-Frenzel. Ich bin 36 Jahre jung, Dackelmama und Mama eines 7 Monate alten Sohnes. Seid 11 Jahren bin ich Tierärztin, jetzt mit Schwerpunkt Verhaltensmedizin und Chiropraktik. Meine Doktorarbeit habe ich im Tierschutzbereich zu dem Thema „Beißvorfälle unter Berücksichtigung der Hunderasse in Deutschland und Umfrage bei Hundebisspatienten in vier Berliner Kliniken“ geschrieben. So habe ich mich mit diesem Thema auch den Listenhunden verschrieben, denn Beißvorfälle sind nicht per se an bestimmte Hunderassen gebunden

Nina Jank

Hundetrainerin nach §11 TierSchG

Mein Name ist Nina Jank. Das Thema „Hund“ beschäftigt und fasziniert mich schon seit meiner Kindheit. Mit Hunden aufgewachsen habe ich mich vor 7 Jahren entschlossen mein Hobby zum Beruf zu machen und habe eine Hundeschule, mit Fokus auf verhaltensauffällige und schwierige Hunde gegründet. Das Training mit den Hunden, unabhängig von der Rasse bereichert mein Leben und bringt jeden Tag neue Erfahrungen mit sich. Neben meiner Arbeit in meiner Hundeschule „DOGS Life Balance“ bin ich auch als Trainerin im Tierheim München tätig. Der tägliche Umgang mit Listenhunden und verhaltensauffälligen Hunden ermöglicht es mir jeden Tag wieder verschiedene Charaktere und Verhaltensweisen kennenzulernen.

Stefanie Linhardt

Beamtin

Bereits als kleines Mädchen erschreckte mich der oftmals unsichere, manchmal sogar hasserfüllte Umgang anderer Menschen mit unserem Familienhund, einem Rottweiler. Beruflich musste ich später erneut feststellen, dass Diskriminierung und Vorurteile gegenüber vieler Rassen deren Alltag und manchmal sogar Leben bestimmen. Ich möchte mich nun aktiv für Rassengleichheit und Toleranz in der Tierwelt einsetzen.

Susanne Schmid

Tierärztin

Ich habe in München studiert und bin seit 2002 als praktizierende Tierärztin im Raum Tübingen tätig. Ich lebe mit meinem Mann und momentan drei Katzen zusammen. Für einen Hund fehlt mir leider berufsbedingt die Zeit. Ich mag alle Rassen, denn es gibt überall nette und weniger nette Hunde.

Veronika Stöckl

Teamleiterin in der Datenverarbeitung, Indexierung

Ich bin 61 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unserer Hündin Kyra und unseren Katzen in Baden-Württemberg. Ich arbeite Vollzeit in der Datenverarbeitung in unserem Familienunternehmen das wir aufgebaut haben. Meine Liebe zu den sogenannten Listenhunden begann vor 35 Jahren mit einem Bullterrier namens Piggy! Damals gab es noch keine "Liste". Zudem versorge ich seit vielen Jahren Igel die in Not geraten sind bei mir zu Hause. Es freut mich sehr, ein Teil von IFL zu sein um gemeinsam etwas zu verändern.

Uschi Ackermann

Journalistin

Ich bin seit vielen Jahren aktiv dabei, den Tieren soweit ich kann zu helfen. Der illegale Welpenhandel bedrückt mich sehr und hier lege ich unter anderem ein große Augenmerk darauf das sich das ändert. Auch die ärztliche Versorgung der Tiere hat bei mir einen sehr großen Stellenwert. Dass es mir die Möpse angetan haben ist bekannt.

Markus Ziegler

Eingetragener Sachverständiger für den Regierungsbezirk Schwaben/Freistaat Bayern, Hundetrainer nach §11 TierSchG

Eingetragener Sachverständiger für den Regierungsbezirk Schwaben/Freistaat Bayern

Sachverständiger für das Hundewesen im Fachgebiet: Verhalten von Hunden im Hinblick
auf Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen und Tieren

Sachverständiger für die Feststellung der Rassezugehörigkeit im Fachgebiet: Listenhunde
Inhaber der Augsburger Hundeschule (Hundetrainer Sachkunde TschG § 11 8f)

Schwerpunkte: Hunde mit Auffälligkeiten, Listenhunde der Kat. 2 (Bayern), Hunde im Vollzug LStVG 18 oder sonst. Ordnungswidrigkeiten, Vorbereitung Wesenstest

Sandra Schuhmacher

Rechtsanwältin

Hunde, insbesondere Rottweiler, haben mein Herz seit meiner Kindheit erobert und schon damals lernte ich die Hindernisse für Hund und Halter(in) kennen, die für sogenannte Listenhunde auferlegt werden. Denn die tatsächlichen Charaktereigenschaften des jeweiligen Hundes passen in den meisten Fällen nicht mit der teils erheblichen Vorverurteilung seitens Presse und Politik überein. Ein besseres Augenmaß, gestützt auf seriöse Forschungsergebnisse, kann und sollte eine objektivere Beurteilung von Hunden erreichen. Die Ziele des Instituts Forschung Listenhunde e.V. möchte ich sowohl durch meine Arbeit als Beirat als auch mit meiner Tätigkeit als Rechtsanwältin unterstützen.

Andreas Brucker

Beamter a.D., Mitglied im Präsidium des DTB Landesverband Bayern

Meine Zuständigkeiten im Präsidium des Deutschen Tierschutzbundes - Landesverband Bayern sind:

• illegale Transporte • Kontakt zu den zuständigen Behörden

Ich bin sachkundig in folgenden Bereichen: • allgem. §11 Sachkundenachweis • Sachkundenachweis für Reptilien • Sachkundenachweis für Gefahrtiere • Sachkundenachweis für landwirtschaftliche Großtiere

Zudem bin ich Gefahrtierbeauftragter für Nordbayern und Tierschutzberater.

Meine Passion Tieren zu helfen begründet sich darin, dass die schwächsten in unserer Gesellschaft Unterstützung brauchen. Ich kann zwar nicht die Welt retten, aber für jedes gerettet Tier verändert sich die Welt.

Heinz Baumann

Öffentlicher Dienst M.A. Casemanager, Hundetrainer nach §11 TierSchG

Seit 1980 haben wir Rottweiler als Rassehunde. 1983 durften wir das Wunder der Natur in voll entwickelter Gestalt von Welpen, erstmals, erleben. Besonders nachdem unsere 3 Söhne zur Welt gekommen waren und mit unseren Hunden intensiven Kontakt aufnahmen, besonders die Welpen lieben und schätzen lernten, vertiefte sich unser aller Verhältnis zu Hunden außerordentlich. Bei großen Ausstellungen besuchten wir immer andere Hunderassen, nahmen Kontakt mit Besitzer, Züchter, Richter und zu den Vorführungen auf und versuchten unser Wissen über Hunde, deren Erziehung, Zucht, Haltung und Charaktereigenschaften zu erweitern. Nach einer längeren, gesundheitsbedingten Pause zog 2014 wieder eine Hündin bei uns ein. Mit ihr arbeiteten wir auf vielen verschiedenen Aufgabengebieten (Behindertenbegleithund, Therapiehund, Rettungshund, IGP). Sie erweiterte unser Wissen nun erheblich. Zwischenzeitlich steht auch unsere Hündin Fine und ihre Nachkommen wegen ihrer Rassezugehörigkeit in vielen Bundesländern als genetisch gefährlicher Hund auf der „Liste“. Nach mehreren intensiven Bemühungen starteten wir am 30.08.2020 eine Petition an den hessischen Landtag für eine wirksame Hundeverordnung ohne Rasselisten in Hessen. Wir hoffen zusammen mit IFL Veränderungen und eine positive, gerechte, willkür- und diskriminierungsfreie Hundeverordnung, zunächst in Hessen, mit bewirken zu können. Wir hoffen auf eine starke Hundelobby in der Zukunft und auf vernunftorientierte Hundeverordnungen in allen Bundesländern zusammen mit IFL und anderen Unterstützern. Seit 2018 habe ich die Erlaubnis nach §11 TSchG Hunde und deren Besitzer begleiten bzw. ausbilden/trainieren zu dürfen. Es soll eine nebenberufliche Tätigkeit zukünftig geben.

Prof. Wolfgang Schäberle

Professor und Studiendekan der IB- Hochschule für Gesundheit und Soziales, Standort Stuttgart

Einer meiner Forschungsschwerpunkte, als ordentlicher Professor und Studiendekan der IB- Hochschule für Gesundheit und Soziales, Standort Stuttgart, ist die tiergestützte Therapie.

Als wissenschaftlicher Beirat möchte ich das Institut bei Forschungsvorhaben aktiv unterstützen.

Privat bin ich seit frühster Kindheit mit Hunden aufgewachsen.

Besonders am Herzen liegen mir die Molosser.

Wolfgang Stach

Journalist und Verleger

Ich bin der Herausgeber und Chefredakteur des „Bully’s“-Magazin.

Es ist das einzige deutsche Printmagazin, das sich nur um eine Rasse dreht: Molosser.

Das Magazin ist strikt naturheilkundlich ausgerichtet und unabhängig von Verbänden oder Interessensgruppen.

Das Wohl der Hunde steht im Mittelpunkt und nicht irgendwelche Modestandards.

In den 80er und 90er Jahren war ich über ein Jahrzehnt Leiter des Nordrhein -Westfalen-Büros der Nachrichtenagentur ddp.